Aktuelles

- Unser Blog
  • 3 Jan
  • OXID esales

    kostenfreier Online Shop unter der Lupe

    Ich habe mich auf die Suche gemacht nach Shopsystemen welche kostenfrei bzw. günstig und Open Source (Quelltext ist öffentlich zugänglich) sind. Hierbei konzentriere ich mich auf Shopsysteme deren Community, Umsetzung und Support in Deutsch gehalten sind.

    Hängen geblieben bin ich bei den Systemen OXID esales, modified und Gambio. Diese drei werde ich nun nach und nach testen, in dem ich einen Shop erstelle welcher gewisse Anforderungen hat.

    Den Anfang macht OXID esales. OXID esales bietet verschiedene Editionen (Preismodelle) an, unter anderem die OXID Community Edition, welche kostenfrei ist. Diese habe ich getestet.

    Meine Anforderungen und Wünsche

    Mein Onlineshop sollte so gut wie möglich das bestehende CI meiner Schmuck-Website entsprechen bzw. umsetzbar sein. Der Shop sollte natürlich responsive sein und dem deutschen Recht entsprechen. Auf der Startseite möchte ich optimaler Weise meine Kategorien anteasern und aktuelle Angebote darstellen. Die einzelnen Artikel sollten Merkmale enthalten können (Farbe, Größe …), Cross Selling („Kunden kaufen auch“) wäre innerhalb der Artikel optimal. Die Nutzerführung im Bestellprozess sollte einfach, klar und verständlich sein.

    Erfahrungen und Eindrücke

    Das System lässt sich gut und einfach installieren. Nach der Aktivierung eines Themes kann man den Shop auch schon mit Dummy Content online anschauen. Das Backend scheint auf den ersten Blick sehr gut sortiert wird. Wenn man allerdings mehr und mehr in die Tiefe des Systems eintaucht und Konfigurieren möchte, wird es eher undurchsichtig, da viele Einstellungen geichzeitig an mehreren und unterschiedlichen Stellen vorgenommen werden müssen.

    Layout Anpassungen sind im Backend nur sehr gering möglich. Hier beschränkt man sich eher auf Ein- und Ausblenden von Features und einem Logoaustausch. Wenn mehr Anpassung gewünscht ist muss dies im Code per Smarty über FTP vorgenommen werden. CSS Anpassungen müssen per Less durchgeführt werden. Rein technisch betrachtet macht der Code des Shops einen sehr guten und stabilen Eindruck. Er ist sauber und klein gehalten.

    Es gibt leider nur 2 vorinstallierte Themes zur Auswahl. Dafür sind viele Features bereits installiert und funktionstüchtig. Wie der „Wunschzettel“ oder eine „Merkliste“ für den Kunden. Auch Cross Selling wie „Kunden kauften auch“ innerhalb der einzelnen Artikel ist bereits einsetzbar.

    Soweit ersichtlich ist dem deutschen Recht entsprechend alles umgesetzt. Angefangen von der „Cookie-Zustimmung“ über den Button „zahlungspflichtig bestellen“ bis hin der Bestätigung der AGB’s und des Widerrufs.

    Was mich sehr gewundert hat, dass kein Filemanager also eine Mediathek oder ähnliches vorhanden ist. Durch Ankauf von Modulen (Kostenpunkt liegt bei 80€ aufwärts) kann dies aber integriert werden. Des Weiteren gibt es von Haus aus nicht die Option, das die bestehenden Kategorien auf der Startseite angeteasert (Bild und Name verlinkt) werden. Dies muss per Code, mit Hilfe der Template Engine Smarty, per FTP umgesetzt werden.

    Vorteile von OXID

    • Für den deutschen Markt ausgelegt, dem deutschem Recht entsprechend
    • Viele Features vorhanden ua. Merkzettel, Empfehlen, Gutscheine, Rabatte, Zoom der Artikelbilder …
    • Cross Selling vorhanden („Kunden kauften auch“)
    • Artikelmerkmale einsetzbar (Farbe, Größe, Gewicht …)
    • Gute und deutsche Community
    • Als Entwickler schnell zu installieren
    • Gute API
    • Beide Templates sind responsive
    • SEO für Artikel umsetzbar auch Open Graph
    • Integrierte Suchfunktion
    • Quellcode schaut gut aus, macht einen stabilen und sauberen Eindruck

    Nachteile von OXID

    • Sehr wenig Layoutanpassungen im Shopsystem möglich
    • Nur zwei hauseigene Themes
    • Keine Mediathek vorhanden (Filemananger), durch kostenpflichtiges Modul möglich ~ 90€
    • Warenwirtschaftssystem nur durch Schnittstelle möglich, entstehen Kosten
    • CSS per Less
    • Keine Kategorie Teaser auf Startseite, kann durch Entwickler im Code umgesetzt werden
    • Navigation und Fuß inhaltlich schwer anpassbar
    • Einstellungen und Konfigurationen an vielen unterschiedlichen Stellen im Backend

    Fazit

    Wenn man optisch nicht sehr hohe/individuelle Ansprüche hat und keine Entwickler-Kenntnisse besitzt, ist die kostenfreie Version von OXID gut.

    Für die Umsetzung und Installation sollte Zeit und die Hilfe eines Entwicklers eingeplant werden. Die OXID Community Edition ist zwar kostenfrei aber kostenlos heißt nicht dass gar keine Kosten entstehen. Zu berücksichtigen wäre die zu investierende Zeit. Diese ist beim eigenen Business ein sehr wichtiger Kostenfaktor.

    Die kostenfreie Version von OXID esales (Community Edition) kann durch einen Entwickler vielseitig angepasst und erweitert (Struktur, Layout und Features) werden, da diese Open Source ist. Gerne berate ich Sie und helfe ich Ihnen dabei.

    OXID esales bietet noch weitere Shop-Editionen an. Je nach Edition sind spezielle Features und Optionen im System freigeschaltet bzw. integriert.

    Fakten und Systemvoraussetzungen

    • Hersteller: OXID eSales AG, Freiburg
    • Website: www.oxid-esales.com
    • Editionen: OXID eShop Community Edition
      OXID eShop Professional Edition
      OXID eShop Enterprise Edition
      außerdem: OXID eShop mobile und OXID eFire Cloud Services
    • Lizenzkosten: zwischen 0 € (OXID eShop Community Edition)
      und ab 11.000€  (OXID eShop Enterprise Edition)
    • System und Technologien: PHP, MySQL, Less, Smarty
    • Demoshop: demoshop.oxid-esales
    • Community: Forum
    • Geeignet für: Je nach OXID-Version für Unternehmen jeglicher Größe
      Die Community Edition empfehle ich für kleine Shops
    • Systemvoraussetzungen: auf OXID esales

    2 Gedanken zu „OXID esales

    Kommentare sind geschlossen.